Vom G29 zum SIM RIG

Genau so schnell wie ich mich für einen iRacing Account entschieden habe, verlief auch die Bestellung des Equipments. So drehte ich nun meine Runden im Oval und auf der Strasse mit dem Logitech G29 an meinem Schreibtisch auf einem rollenden noblechair Gaming-Stuhl.

Die anfängliche Euphorie nahm nicht ab und so fuhr ich Woche für Woche meine Runden im Kampf um die Lizenzen und meinem iRating. Doch mir wurde schnell klar, mit diesem Setup werde ich auf Dauer nicht glücklich. Also begann die grosse Planung. Letztendlich habe ich mich für ein Triple-Screen Setup, Fanatec Wheel mit Pedalen und ein RIG entschieden. Die Suche nach einem passenden RIG erwies sich auch schwerer als ursprünglich gedacht. Durch Asphaltschneider bin ich auf den Hersteller Swedish Rig Designs (SRD) aufmerksam gemacht worden. Das Angebot im Webshop ist überschaubar, dennoch gibt es einige Kombinationsmöglichkeiten. Die Preise sind, im Vergleich zu anderen Anbietern, mehr als fair. Da ich nicht alle Masse auf der Webseite finden konnte, habe ich Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen. Auf die Antwort musste ich nicht lange warten. Mikael (SRD) hat mir sogar Bilder von Kundeninstallationen geschickt damit ich mir ein Bild vom Endprodukt machen konnte. Nach dem Ausmessen war für mich klar, dass ich mein RIG bei Mikael bestellen werde. Zur Sicherheit habe ich noch kurz nachgefragt ob meine Bestellung auch wirklich zum geplanten Setup passt. Auch dieses Mal kam umgehend eine Antwort. Ich war bereits jetzt vom Support begeistert.

Nachdem ich alles bestellt habe, ging die Warterei los. Alle paar Tage trafen wieder neue Pakete ein, sodass meine Wohnung langsam zu einem Warenlager mutierte. Nachdem dann endlich alles da war, konnte auch der Aufbau beginnen.

Weihnachten

Am Sonntagmorgen war dann auch das vorgezogene Weihnachtsfest und ich durfte endlich die Pakete öffnen. Nachdem ich all die Schrauben fürs RIG vor mir liegen sah, wusste ich es wird ein langer Tag. Es dauerte einen Moment bis wir (meine Freundin hat ich tatkräftig unterstützt) mit der Montageanleitung zurechtgekommen sind. Schweisstropfen für Schweisstropfen nahm das RIG langsam Form an und mit jedem zusätzlich angeschraubten Profil wurde etwas klarer was uns am Ende erwarten wird. Nachdem wir alle Alu-Profile zusammengeschraubt haben, wollten wir den Sitz montieren. Nach einer Anleitung suchten wir vergebens. Also nutzte ich Mikaels Angebot, mich bei Fragen zum Aufbau an ihn zu wenden. Und auch an einem Sonntagnachmittag erhielt ich in kurzer Zeit eine Antwort. So einen Service habe ich bisher noch nie erlebt. Mit den erhaltenen Instruktionen, war dann auch der Sitz schon bald fest aufs RIG geschraubt. WOW, es steht und sieht jetzt schon verdammt geil aus. Als nächstes machten wir uns an die Montage der vier Monitore. Es dauerte etwas bis alles festgeschraubt und aneinander angepasst war. Jetzt fehlten nur noch die Wheelbase und die Pedale, welche im Vergleich zum Rest relativ schnell befestigt waren. Nachdem der PC an seinem neuen Platz stand und alle Kabel angeschlossen waren, kam der grosse Moment.

Nach 10 Stunden Arbeit hiess es Power ON! Ein kurzer Moment der Anspannung, aber zur meiner Erleichterung hatte ich auf allen Screens ein Bild. Durch die Unterstützung meiner Panthers Team Kollegen, war dann auch die Konfiguration von iRacing auf 3 Monitore ein Kinderspiel. Die erste Fahrt im RIG und ich bin begeistert! Auf einmal sehe ich was links und rechts von mir geschieht und fahre nicht mehr mit Scheuklappen über die Tracks. Nach etwas Feintuning stimmt dann endlich alles, Distanz zum Lenkrad, Sitzposition und Neigung der Pedale. Der Unterschied zu vorher ist wirklich massiv und das Erlebnis beim Fahren viel intensiver. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, wie ich zuvor ohne ein RIG fahren konnte.

Wie im Vorfeld schon gedacht, musste noch eine Lösung für Mouse und Keyboard her. Also bekam Mikael einmal mehr eine Nachricht von mir. Auch hier konnte Mikael eine Lösung aus dem Ärmel schütteln und so habe ich dann noch zusätzlich einen Schwenkarm fürs Keyboard geordert. Beim Mousepad entschied ich mich für Marke Eigenbau (eine TV Wandhalterung mit Alu-Blech).

The BEAST

Mein Fazit: Ich würde mein RIG auf jeden Fall wieder bei Swedish Rig Design bestellen. Super Service, top Qualität und vor allem optisch eine Augenweide. Der Aufbau braucht zwar seine Zeit, dass wird aber bei anderen Herstellern nicht anders sein. Das Fahren mit dem Fanatec Gear macht das Ganze zusätzlich zu einem noch eindrücklicheren Erlebnis. Mit den drei Screens um meinen Kopf rum, habe fühle ich mich richtig ins Geschehen reinversetzt und habe den vollen Überblick. Ich bin gespannt wie sich das neue Setup auf meine kommenden Ergebnisse auswirken wird.

In diesem Sinne: Driver start your engine!

2 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*