Zu Gast in Bristol (B-Class)

Gestern Mittwoch wurde das zweite Saison Rennen der B Klasse in der Virtual Oval Liga durchgeführt. Der Renntross war zu Gast im «Donut», der Bristol Motorspeedway. Bristol ist bekannt für sein «Dome» Feeling, klein, schmal und die Zuschauer sind dank der hohen Tribünen mittendrin statt nur dabei. Für unser Team am Start war Nadir Rinderknecht, unser zweiter Fahrer Marco Juen war aus privaten Gründen verhindert.

Hier der Bericht von Nadir sowie einige Bilder des Rennens:

Nadir «Skullface_ZH» Rinderknecht #92:

Eine wirkliche Vorfreude ist nie aufgekommen, schliesslich starten wir ja in Bristol. Nichts desto Trotz habe ich bereits Tage zuvor etliche Runden im Practice absolviert und war somit so gut es geht vorbereitet. Auch am Renntag liess ich den Camaro noch im Practice im Oval kreisen. Im Qualify begann das Desaster, zuviel Gas in Turn 4 sorgte für die erste Begegnung mit der Wand und somit zu Startplatz 30. Qualify abhaken und von hinten angreifen hiess die Devise. Doch auch der Start verlief nicht nach Wunsch. In runde 11 der Crash mit #4 Andreas Hermann. Mein Wagen überschlug sich mehrmals, blieb mitten auf der Bahn stehen und ich sah den Führenden auf mich zu rasen. Sofort Tow-Truck rufen um nicht noch ein grösseres Unheil anzurichten. 3min Abschleppen und 6min Reparatur später durfte ich wieder auf den Track (Mit 6 Runden Rückstand).

Noch etwas durchgeschüttelt und leicht entmutigt versuchte ich wieder ins Rennen zu finden. Knapp 40 Runden später folgte der nächste Crash. #60 Manolo Rock zieht in Turn 4 zu weit nach aussen und sorgt für meinen zweiten Unfall. Dieses Mal hab ich es aus eigener Kraft in die Box geschafft. Die Reparatur-Zeit hielt sich auch in Grenzen. Also wieder Back on Track und durchstarten. Den Pace konnte ich längst nicht mehr halten. Aufgeben war keine Option, also hab ich versucht meine Runden zu drehen, ohne ein zu grosses Hinterniss für die anderen zu sein, und so vielleicht noch ein paar Plätze gutzumachen (Caution gab es ja genug).

Etwa in der Rennhälfte kam es dann zum Supergau, der Wagen stottert und ich seh im Rückspiegel weissen Rauch – MOTORSCHADEN! Und zum dritten Mal stehe ich in der Box. Da aufgeben für mich nie eine Option ist, habe ich auch die 31min Reparatur abgewartet. Vielleicht kann ich ja doch noch 2 Plätze gut machen, denn es sah so aus als ob die Wagen vor mir nicht mehr am Rennen teilnehmen würden. Ich musste also nur 6 Runden drehen und würde noch ein paar Punkte retten können. 1 Runde nach dem Restart höre ich dann vom Spotter „Two Rounds left“, da war dann auch klar, dass es beim Platz 29 bleiben wird.

 Fazit: Es gibt gute Rennen, es gibt schlechte Rennen und es gibt Bristol

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*